Showroom
Kostenlos testen
Menu
Showroom
Kostenlos testen

Zu wenig Ressourcen? So klappt es mit der internen Kommunikation!

30.08.2019, 11:36:15

Mobiles Intranet, digitale Magazine, Mitarbeiter-Apps – Eine moderne, intakte interne Kommunikation ist so wichtig wie noch nie! Doch wer soll sich eigentlich darum kümmern? Wer fühlt sich zuständig? Wer liefert die Themen? Wer erstellt den Content? Gerade kleine und mittelständige Unternehmen, die keine eigens dafür zuständige Abteilung für interne Kommunikation haben, stoßen bei der Organisation und Pflege der Mitarbeiterkommunikation an ihre Grenzen. Einfach und unkompliziert muss es sein; bestenfalls darf es auch nicht zu viel Zeit kosten. 

Mit der Einführung mobiler Plattformen zur Kommunikation stellt sich aber nicht nur die Frage, mit welchen Inhalten diese befüllt werden sollen, sondern auch, wer diese verantwortet und bereitstellt. Idealerweise gibt es eine eigene Redaktion beziehungsweise eine eigene Abteilung, die speziell den mobilen Content für eine Mitarbeiter-App oder das Intranet erstellt.

Aber was, wenn es zu wenig Ressourcen gibt, die sich professionell um die interne Kommunikation kümmern können.

Dann solltet Ihr Euch als erstes folgende Fragen stellen: 1. Habt Ihr Budget zur Verfügung, um neue Mitarbeiter für diesen Bereich einzustellen? 2. Können bisherige Mitarbeiter zusätzlich Aufgaben der internen Kommunikation übernehmen? 3. Oder könnt Ihr Eure Kollegen aus den Fachbereichen aktivieren?

Zufriedene Mitarbeiter in nur 20 Tagen_ Wenn Ihr wissen wollt, wie das geht - klickt hier! (3)

Mitarbeiter aktivieren bei IK-up!

In einem Artikel auf dem Blog der School of Communication and Management (kurz SCM) heißt es, dass mit einer guten Plattform, die Pflege und Organisation von mobilen Kommunikationsmöglichkeiten viel weniger Aufwand ist als gedacht. Am Ende des Tages könnt Ihr sogar mehr Zeit und Aufwand sparen, als wenn Ihr Euch um die "klassische analoge interne Kommunikation" kümmern würdet. Wenn Ihr dann auch noch Eure Mitarbeiter zur Unterstützung mit ins Boot holt, ist das nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, sondern es lohnt sich gerade auch aus strategischer Sicht: Mit IK-up! können sich Ihre Mitarbeiter beteiligen – mit Themenvorschlägen, Contentideen, Diskussionsbeiträgen und vielem mehr. 

Macht interne Kommunikation so einfach wie möglich!

Interne Kommunikation heute lebt von Interaktion und Austausch! Versucht also all Eure Mitarbeiter zu einer wertvollen Ressource zu machen. Bezieht sie aktiv in die Pflege und Organisation mit ein – und das geht mit Hilfe einer Mitarbeiter-App wie IK-up! Denn die einfache Handhabung der Funktionen in der App, von der Erstellung neuer Themen und neuer Diskussionsbeiträge bis hin zu professionell gelayouteten Inhalten ermöglicht es jedem Mitarbeiter – ganz egal aus welcher Abteilung - die interne Kommunikation mitzugestalten.

Also hängt Eure neuen Pläne für die interne Kommunikation nicht direkt an Nagel, nur weil Ihr nicht genügend Budget für extra dafür zuständige Ressourcen aufbringen könnt. Mit Mitarbeiter-Apps wie IK-up! wird die Kommunikation nicht nur digital und zeitgemäß, sondern auch super leicht in der Bedienbarkeit und für jedermann zugänglich.

Alles, was Du sonst noch rund um das Thema interne Kommunikation wissen musst, findest Du in unserem im Beitrag "Interne Kommunikation – das musst Du wissen!" oder auf unserem Blog!

Schritt für Schritt zur neuen Kommunikationsstrategie!

Ihr wollt die interne Kommunikation im Unternehmen langfristig verbessern? Dann findet Ihr hier einen Leitfaden mit Tipps, Tricks und Anregungen wie Ihr eine erfolgreiche interne Kommunikation in Eurem Unternehmen umsetzen könnt.

shutterstock_741473767_4 PM production

You May Also Like

These Stories on Interne Kommunikation

Für Newsletter anmelden